Kältemittel | Alternativen zu R404A und R134a

Spätestens zum 01. Januar 2020 werden Kälteanlagentechniker mit dem Kältemittel R404A auf Grund laufen und bis dahin werden weitere Preisanpassungen den Ausstieg von R404A begleiten. Honeywell plant bereits für 2018 den Verkauf von R404A und R507 in Europa einzustellen. Gleichermaßen wird das Kältemittel R134a dieser Entwicklung folgen. Es wird also höchste Zeit, sich auf alternative Kältemittel und deren Einsatz vorzubereiten.

Im Zuge der massiven Preiserhöhung für das Kältemittel R404A und R134a empfiehlt sich ein sofortiges Umdenken bezüglich der zukünftigen Verwendung beider Stoffe. Neben der preislichen Entwicklung, dürfen ab 2020 hermetisch geschlossene Kühl- und Gefriergeräte mit gewerblichem Nutzen und einem Kältemittel-GWP von mehr als 2500 (z.B. R404A) nicht mehr errichtet werden. Die meisten Verdichter- und Komponentenhersteller, wie beispielsweise Bitzer, Danfoss oder Emerson haben alternative Kältemittel, wie R449A und R452A bereits für ausgewählte Produkte und deren Einsatz in der Gewerbe- und Industriekälte freigegeben.

Frigotechnik | Zukunftssichere Kältemittelalternativen für:

R404A - R507A - R134a

Informieren Sie sich jetzt!

Bei Fragen beraten Sie gern unsere Niederlassungen vor Ort.


Kältemittel | Alternativen bei Frigotechnik

Kältemittelalternativen

Typ

GWP
(IPCC IV)

Alternative

Sicherheits-
gruppe

GWP
(IPCC IV)

Shop


R404A*

3922

R449A
R452A

A1
A1

1397
2140

R507A

3985

R449A
R452A

A1

1397
2140

R134a

1430

R1234yf
R1234ze(E)
R513A

A2L
A2L
A1

4
7
631

*Für das Kältemittel R404A gibt es aktuell keine 100-prozentige Alternative auf dem Markt, die den strengen F-Gase-Vorschriften auch für 2022 gerecht wird. R449A und R452A sind nur als Übergangslösungen für das Kältemittel R404A zu verstehen.


R404A-Alternativen | Wissenswertes zu R449A und R452A

Die Kältemittel R449A und R452A sind nicht brennbar und in ihrer Zusammensetzung sehr ähnlich. Gemäß den Normen ASHRAE 34 und DIN EN 378 wurde beiden Stoffen die Sicherheitsgruppe A1* zugeordnet. Sie enthalten kein Chlor, das Ozonabbaupotential (ODP) liegt bei 0 und das Treibhauspotential (GWP) ist 45 Prozent geringer als das von R404A.

*A = geringe Giftigkeit; 1 = keine Flammenausbreitung bei 18 Grad Celsius und 101.300 Pascal

Kältemitteleigenschaften im Überblick

Eigenschaft

R404A

R449A

R452A

Siedepunkt 1 bar

-46,5°C

-46°C

-47°C

Kritische Temperatur

72,1°C

80,1 °C

74,9°C

Kritischer Druck

37,3 bar

44,1 bar

40,0 bar

Flüssigkeitsdichte 32°C

1010 kg/m³

1061 kg/m³

1093 kg/m³

Dampfdichte -30°C

10,7 kg/m³

7,3 kg/m³

10,1 kg/m³

Im Gegensatz zu R404A handelt es sich bei den zwei Kältemittelalternativen um kein azeotropes Kältemittelgemisch, das bei annähernd gleicher Temperatur (Temperaturgleit < 0,5 K) verflüssigt und siedet. Die Kältemittel R449A und R452A weisen je nach Betriebsbedingungen einen Temperaturgleit von 1,5 K bis 5 K auf.


Für ausführliche Informationen zur Umstellung von R404A- bzw. R507A–Systemen empfehlen wir unsere Partnerprospekte unter Download von:


R134a-Alternativen | Wissenswertes zu R1234yf und R1234ze(E)

Eine Gruppe bisher kaum verwendeter leichter brennbarer Kältemittel mit geringem GWP gewinnt zunehmend an Bedeutung. Die HFO's (Hydrofluor-Olefin) R1234yf und R1234ze(E) eignen sich besonders für Klima- und Normalkühlanwendungen sowie Wärmepumpen. Im Vergleich zu den R404A-Alternativen, R449A und R452A, sind diese Ersatzkältemittel für R134a als entflammbar klassifiziert und mit erhöhten Vorsichts- und Sicherheitsanforderungen zu handhaben. An dieser Stelle wird das Kältemittel R513A mit der Sicherheitsklassifizierung A1 besonders interessant.

Inoffiziell wird R1234ze(E) bereits als R134a-Substitut gehandelt; speziell als Ersatz für R134a in Zentrifugal-Kühlwassersätzen für große Klimaanlagen. Aufgrund der thermodynamischen Eigenschaften besitzen beide Stoffe günstige Voraussetzungen zur Verwendung als Kältemittel. Mit einem GWP unter zehn bieten sie sich als umweltschonende Alternative zum Kältemittel R134a an - mit ähnlichem Druck aber etwas geringerem volumetrischen Wirkungsgrad und geringerer Kühlleistung.


Es gibt eine lange Liste zukünftig potenzieller Kältemittel aus der HFO-Gruppe. Dennoch werden nur wenige Stoffe den hohen Anforderungen hinsichtlich thermodynamischer Eigenschaften, Brennbarkeit, Toxizität, chemischer Stabilität, Verträglichkeit mit Materialien und Schmierstoffen gerecht. Wir halten Sie über die weitere Entwicklung der Kältemittelsituation auf aktuellem Stand.

___________

Frigotechnik: Die Frigotechnik Handels-GmbH ist seit 1928 eines der führenden Großhandelsunternehmen für Kälte- und Klimatechnik. Mit 18 Niederlassungen in Deutschland, den Niederlanden und Schweden bietet das Unternehmen flächendeckend maßgeschneiderte Kompetenz aus einer Hand. Regionale Nähe gepaart mit einem modernen Logistikkonzept gewährleisten optimale Versorgung. In der eigenen Produktionsstätte in Bad Hersfeld entwickelt und produziert Frigotechnik innovative Kältesysteme nach Maß; neben eigens hergestellter Verbundverdichter- und Flüssigkeitskühlsätze in modularer oder individuell geplanter und gefertigter Bauweise sowie in Einzel- oder Serienproduktion.