Praktikum Kältebranche - Ein ungeschliffener Diamant

Guten Tag, mein Name ist Magnus Vanselow. Ich gehe in die 11. Klasse des Alstergymnasiums in Henstedt-Ulzburg und habe im Januar 2018 ein zweiwöchiges Schülerpraktikum bei Frigotechnik absolviert. Inhalt des Praktikums war es, die Strukturen des Unternehmens genauer kennen zu lernen und sich in die Position des Unternehmens im Markt einzufühlen. Während meines Praktikums habe ich zwei wesentliche Unternehmensbereiche kennengelernt - die verwaltende Zentrale mit Hauptsitz in Hamburg sowie eine der kundenorientierten Niederlassungen.

Praktikum | Meine ersten Tage in der Zentrale

Zu Beginn des Praktikums wurde mir die kaufmännische Abteilung nähergebracht. Meine Hauptaufgaben bestanden darin, neue Artikel im Warenwirtschaftssystem anzulegen und Kunden einzulesen.

Darauffolgend widmete ich mich den Aufgaben im strategischen Einkauf. In diesem Bereich werden Verhandlungen mit Lieferanten geführt und Einkaufskonditionen für Artikel festgelegt.

Den Unternehmensauftritt nach außen sowie werbliche und informative Unterstützung für die deutschlandweiten Niederlassungen, wie Preisinformationen, Kataloge, Gewinnspiele, Einladungen etc. sind Aufgaben der Marketingabteilung. Im Marketing konnte ich gezielt an der Arbeit mit verschiedenen Online-Medien mitwirken. Von der Idee bis hin zur technischen und grafischen Umsetzung eines Beitrags für die Homepage sowie Facebook hatte ich freie Hand.

Zum Ende meiner ersten Woche erhielt ich noch einen Einblick in die Bereiche der Materialwirtschaft sowie der Technikabteilung. In der Materialwirtschaft hatte ich speziell den operativen Einkauf für das Zentrallager und die Niederlassungen kennengelernt. In der Technikabteilung wurde mir der Unterschied zwischen Kälte- und Klimatechnik nähergebracht und auch die Funktionsweise von Kälte- und Klimageräten verständlich erklärt.

Kundenorientierte Praxis in der Niederlassung

Den zweiten Teil meines Praktikums verbrachte ich in der Niederlassung Hamburg. In den Niederlassungen werden u. a. die Vorarbeiten der Zentrale in die Praxis umgesetzt.

Angefangen hatte ich in der Administration, die sich u. a. mit Reklamationen und Bestellungen auseinandersetz. Gleich darauf konnte ich die Einlagerung in Hamburg bestaunen und auch selbst bei der Aufnahme von Artikeln helfen. Ebenso wurden mir vom Niederlassungsleiter die vielfältigen Aufgaben einer Niederlassung nahegebracht. Als Leiter eines Profitcenters muss man ständig die Konkurrenz im Auge behalten und mögliche Probleme bei der Koordination der Mitarbeiter bewältigen.

Abgeschlossen habe ich meine Zeit bei Frigotechnik im Verkauf der Niederlassung. Dort habe ich gelernt mit Kunden richtig umzugehen und Probleme, die sich bei der Bestellung von Waren ergeben, zu managen.

Mein Eindruck | Frigotechnik und die Kältebranche

Es war eine Herausforderung, während meiner kurzen Zeit bei Frigotechnik, alle Details zu ergreifen, die mir in den verschiedenen Positionen vermittelt wurden.

Die Kälte- und Klimabranche bietet ein vielfältiges und technisch starkes Berufsfeld, in das ich gern noch intensiver eingetaucht wäre. Besonders interessant ist die Erkenntnis, dass die Kälte- und Klimabranche ein Berufszweig mit vielversprechenden Zukunftsaussichten und Entwicklungsperspektiven ist. Für mich bleibt zu sagen: „Frigotechnik - Ein warmherziges Unternehmen in der Kältebranche!“ (Magnus Vanselow)

___________

Frigotechnik: Die Frigotechnik Handels-GmbH ist seit 1928 eines der führenden Großhandelsunternehmen für Kälte- und Klimatechnik. Mit 18 Niederlassungen in Deutschland, den Niederlanden und Schweden bietet das Unternehmen flächendeckend maßgeschneiderte Kompetenz aus einer Hand. Regionale Nähe gepaart mit einem modernen Logistikkonzept gewährleisten optimale Versorgung. In der eigenen Produktionsstätte in Bad Hersfeld entwickelt und produziert Frigotechnik innovative Kältesysteme nach Maß; neben eigens hergestellter Verbundverdichter- und Flüssigkeitskühlsätze in modularer oder individuell geplanter und gefertigter Bauweise sowie in Einzel- oder Serienproduktion.